Plot:

Die Korsett-Werkstatt der Geschwister David und Mira Zucker, die soeben

den 100. Jahrestag ihrer Gründung feiert, steht vor ihrem Ruin.

Wie das schlechte Geld das gute verdrängt, so verlieren die

maßgeschneiderten Büstenhalter den Kampf gegen Billigware “Made in China”,

die alle Supermärkte überschwemmt.

Die Tragikomödie zeigt den Zustand eines Teils der polnischen Gesellschaft,

der mit dem rasanten Systemwechsel vom Kommunismus über Ultraliberalismus

zum zunehmend autoritären System der PiS und der Kaczynskis nicht mithalten kann.

“ZUCKER BH”

Archiv:

FAMILIE TÓT

Konzept/Regie/Musik: Imre Lichtenberger Bozoki

Bühne/Video: Alek Kawka, Martin Nußbaum

Video/Musik: Moritz Wallmüller

Kostüme: Elisabeth Veit

Dramturgie: Stephanie Schreiter

Dramaturgie/Assistenz: Lisa Niederwimmer

Es spielen: Anna Kramer, Suse Lichtenberger, Constanze Passin,

Julia Schranz, Katarzyna Radochońska und Claudia Kottal


Aus dem Polnischen von Andreas Volk,

Rechte beim Kaiser Verlag.


“ZUCKER BÜSTENHALTER”

Deutschsprachige Erstaufführung

von Zyta Rudzka


PREMIERE:

18.11.2017

OFF-Theater

Kirchengasse 41, 1070 Wien

weitere Vorstellungen:

20./21./22./24./26.11.2017

sowie

10./11./12./13.01.2018

jeweils 19:30


Karten unter:

  0677 621 24 322

oder

karten@maa.co.at

“””In reichen Ländern ist es anders als im Leben.

Alles ist schön. Wohin du auch blickst, bildhübsche Menschen.

Alles wie gemalt. Es gibt keinen Müll, keine Pisse, keine Kotze. Die Toreinfahrten riechen nach Geschäften mit Reinigungsmitteln. (...)

In reichen Ländern ist es anders als im Leben.

Aber Menschen springen immer noch von der malerischen Brücke, stecken den frisch ondulierten Kopf in den Ofen,

schneiden sich im Jacuzzi mit Rasierklingen die Adern auf,

schießen sich mit dem Sportgewehr in den Schädel.

Sie hängen sich an den Seilen ihres eigenen Segelbootes auf.”


Kapofurie in “Zucker Büstenhalter”